Die Entwicklung der Interessengemeinschaft:  “Weißenfelser Eisenbahnfreunde” Am 6. Oktober 2010 gründete sich die Interessengemeinschaft (IG). Sie trug den Namen: IG Geschichte der Eisenbahn in Weißenfels.   Die IG hatte sich zum Ziel gestellt, die geschichtliche Entwicklung aufzuarbeiten. Dabei sollten zwei Schwerpunkte im Mittelpunkt stehen:  - Erarbeitung einer Chronik über 150 Jahre Eisenbahnentwicklung in Weißenfels  - Organisation einer Wanderung entlang der ehem. Gleisanlagen sowie Besichtigung einiger Räume im Bahnhofsgebäude zum Tag des Denkmals 2011  Grundsatz der Arbeit war immer, dass der Spaß bei dieser Aufarbeitung im Vordergrund steht.  Durch bewilligte Fördergelder durch den Kulturausschuss der Stadt Weißenfels konnte die Chronik mit einer Auflage von 500 Exemplaren erstellt werden. Auch wenn sich  hier und da noch kleine Fehler eingeschlichen haben, ist es doch ein Zeitdokument geworden, das es bisher in dieser Form noch nicht gab. Die Wanderung wurde wegen  der großen Nachfrage wiederholt und im Museum gab es einen Abendvortrag.  Seit 2012 trägt die Gemeinschaft den Namen Weißenfelser Eisenbahnfreunde.  Nachdem wir also nun vor zwei Jahren unsere kleine Chronik vom Eisenbahnstandort Weißenfels erarbeitet hatten, mussten wir feststellen, dass wir sehr viel Material  zusammengetragen hatten. Dies konnte nicht alles in der Chronik erfasst werden.   Die Bedeutung des Bahnhofs von Beginn an bis zum Rückbau zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Ermittlungen. Die vielen Umbaumaßnahmen, die auch viele  Änderungen der Gleisführung, Um- und Neubauten von Bauwerken aller Art sowie Erweiterungen zur Folge hatten, bestimmen unsere Arbeit. Dabei ist sicherlich der  große Umbau mit der Höherlegung der Gleisanlagen Anfang des 20. Jahrhunderts ein Höhepunkt. Aber auch die Bestrebungen zum 4- gleisigen Ausbau sind sehr  interessant. Nicht zu vergessen auch die Anschlüsse von Anliegern, wie der Fa. Dietrich, den Roßbacher Gruben oder der „Tewa“. Wir haben uns deshalb entschlossen,  weiter zu forschen und eine Dokumentation in Buchform zu erstellen, in der der größte Teil unserer Recherchen erfasst wird.  Weiterhin wollen wir, beginnend Anfang 2014, eine neue Vortragsserie darbieten. Dabei wird es einen Basisvortrag zur Entwicklung der Gleisanlagen geben. Er soll  verdeutlichen, wie aus einem kleinen, aber auch schon in den Anfangsjahren bedeutenden Bahnhof, einer der größten Rangierbahnhöfe im mitteldeutschen Raum  entstand, der nach der Wende zur Bedeutungslosigkeit verkam.  Aufbauend auf diesem Basisvortrag wird es Folgevorträge geben, die sich mit speziellen Themen wie z.B. den Bauwerken incl. Brücken und Tunnel, der Güterabfertigung,  den Stellwerksanlagen, dem Bw und der WAS sowie den Gleisanschlüssen (Rossbach, Tewa etc.) befassen. Es ist geplant, zwei bis drei Vorträge in den nächsten beiden  Jahren zu halten. Die genauen Termine werden über die Presse bekannt gegeben und natürlich auch auf unserer Internetseite veröffentlicht.  Für weitere Informationen können Sie sich gern “ Unsere kleine Chronik “ in PDF-Format herrunterladen.  Download der Chronik - >